Segelflugausbildung

Leise in der Luft schweben, die Thermik spüren...Sie wollen Aufwind? 
Mit uns kommen Sie hoch hinaus. Engagierte ehrenamtliche Fluglehrer geben ihre langjährige Erfahrung perfekt an Sie weiter.
Fangen Sie jederzeit mit der Ausbildung an, unsere Fluglehrer sind jedes Wochenende am Platz schulen mit Herzblut und geben jederzeit gerne Auskunft.

Die Flugsaison

dauert ca. von Ende März bis Oktober. Fliegen ist ein Schönwettersport und am besten im Frühjahr und Frühsommer bei blauen Himmel mit leichter Cumulusbewölkung und einer Basishöhe von mehr als 2.000 m zu betreiben. Starten und Landen kann man aber auch immer dann üben, wenn es nicht regnet und der Wind nicht allzu stark ist. Wenn möglich, fliegen wir jedes Wochenende und an Feiertagen.

Die Ausbildung

zum Segelflugpiloten unterteilt sich in Theorie und Praxis und kann schon im Alter von vierzehn Jahren begonnen werden. Ziel ist der Luftfahrerschein GPL, kurz ?Schein? genannt. Die Prüfung wird bei der Bezirksregierung abgelegt.

Praktische Ausbildung

ca. 60 Flüge mit Fluglehrer auf dem Doppelsitzer; erster Alleinflug; Umschulung auf Übungseinsitzer; längere Übungsflüge

Theoretische Ausbildung

60 Stunden in den Fächern (im Winter); Menschliches Leistungsvermögen; Technik Aerodynamik; Meteorologie; Navigation; Luftrecht; Verhalten in besonderen Fällen
Dazu kommt die Ausbildung für das Flugfunkzeugnis. Ist der Flugschüler im Besitz von ausreichenden Kenntnissen und Erfahrung, kann er die theoretische und die praktische Prüfung ablegen und danach einen 50 km Überlandflug absolvieren.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Wer früh im Jahr anfängt kann in 2-3 Jahren seinen Schein machen. Der Theorieunterricht findet von November bis März statt. Die Flugsaison hängt vom Wetter ab. Sie beginnt Ende März und kann im Oktober noch andauern.

Welche Verpflichtungen geht man ein?

Segelfliegen ist Mannschaftssport. Damit ein Pilot fliegen kann, ist er auf die Unterstützung und die Kameradschaft der anderen Mitglieder angewiesen. Damit wir alle preiswert und viel fliegen können, zahlen wir Beiträge, leisten Baustunden und verrichten einige Dienste. Die Wartung der Flugzeuge, der Geräte, usw. wird im Winter durchgeführt. Segelfliegen ist zeitaufwendig, aber man wird durch schöne Stunden in der Luft entschädigt.

Segelfliegen und Gesundheit

sind zwei wichtige Dinge. Jeder aktive Pilot muss vor Beginn der Ausbildung und dann in regelmäßigen Abständen einen Gesundheitsscheck, eine Flugtauglickeitsuntersuchung beim Fliegerarzt durchführen. Dieses Medical benötigt der Verein als Ausbildungsbetrieb zur Vorlage bei der Luftfahrtbehörde. Dort ist jeder Schüler gemeldet.

Wie hoffen Ihnen einen kleinen Einblick in das Fliegerleben gegeben zu haben und hoffen, dass wir Sie bald auf dem Flugplatz Stade-Agathenburg begrüßen können.